Dauer der Anwendung des Beck Zappers

Je nach Schwere der Erkrankung / Befall des Blutes variiert die Zeit, die sie pro Sitzung aufwenden sollten. (In der Regel von 20 - 120 Minuten)

Nach 2 Stunden sollten Sie jedoch spätestens, auch bei starkem Befall des Blutes, die Sitzung beenden und den Blutzapper abschalten.

Sollten Sie die volle Intensität des Zappers nutzen wollen, jedoch einer langen Sitzung nicht gewachsen sein, können Sie diese aufteilen, auf 2 Sitzungen pro Tag.

Auch hier können Sie sich steigern, indem Sie jede Sitzung ein wenig verlängern. Es gilt jedoch wieder, wenn Unwohlsein oder Hautrötungen auftreten sollten, bleiben Sie bei der von Ihnen verträglichen Dauer.

Die Gesamtdauer der Behandlung mit dem Blutzapper wird bei starken Blutverunreinigungen zwischen 3 und 6 Wochen empfohlen.

Dr. Beck:
"Wir bieten ein sanftes, für einen langen Zeitraum konzipiertes elektromedizinisches Therapieverfahren an. Der Körper muß sich an die große Wirkungsbreite dieser Methode gewöhnen; das Therapieverfahren muß langfristig angewendet werden. Wir erhalten damit ausgezeichnete Ergebnisse."

Laut Dr. Beck ist bei Menschen, die unter chronischer Müdigkeit Blutkreislaufschwäche, oder anderen Fehlfunktionen des Immunsystems leiden eine Gesamtdauer der Behandlung von mindestens 90 Stunden am sinnvollsten. Dabei kann eine Steigerung von anfänglich 10-20 Minuten bis hoch zu 2 Stunden täglich stattfinden.

Je nach Steigerungsfähigkeit der behandelten Person kann sich die Gesamtdauer der Behandlung so entsprechend verlängern oder (selten auch) verkürzen.

Um Anwendungsfehler ausschließen und nachvollziehen zu können, wie Ihre Steigerung war oder wie lange die letzte Sitzung gedauert hat sollten Sie jede Sitzung schriftlich festzuhalten (Stromstärkte/Dauer/Anzahl der Sitzungen).

Dr. Beck:
"Man muss dafür Zeit aufbringen. Man muss das Therapieverfahren mindestens drei Wochen lang anwenden und dann einige Wochen aussetzen. Während dieser Zeit sollte man die anderen Therapieelemente wie zum Beispiel das ozonisierte Wasser weiter anwenden. Es ist wichtig, nicht zu übertreiben. Man beobachte genau, wie der Körper auf die Behandlung antwortet. Man bedenke, dass es sich um ein die Gesundheit langfristig erhaltendes Verfahren handelt.“

Eine Behandlung ist fortzusetzen sofern Sie noch Reinigungsreaktionen beobachten können. (Siehe Abschnitt Entgiftungs- und Ausscheidungsreaktionen um diese erkennen zu können)

Dr. Beck hat seine Methode über 2 Jahre jeden Tag bei sich angewendet, um sicher zu stellen, dass auch bei längerem Gebrauch keine Negativfolgen entstehen.