Es können folgende Nebenerscheinungen laut Beck bei der Behandlung auftreten wie z.B. unangenehme Ausscheidungsreaktionen oder Entgiftungserscheinungen (starkes Schwitzen / leichte Kopfschmerzen).

Diese Nebenwirkungen können treten auftreten, da der Organismus die Stoffwechselprodukte und Überreste der abgetöteten Parasiten ausscheiden muss.

Beck:
"Die erste Nebenwirkung ist universell: die Entgiftungsreaktion. Wenn das geschieht, d.h. dass alle im Organismus plötzlich anfallenden, toten Mikroorganismen über die Leber verstoffwechselt werden müssen, fühlt man sich elend; man bekommt dann Rötungen, Hautausschläge, Fieber, Depressions- und Angstgefühle. Wenn Sie kein Alkoholiker sind, keine Leberzirrhose [...] haben [...], haben sie es leichter."

Auch auf Grund dieser Nebenerscheinungen sollten Sie Ihre Behandlung in geringem Maße beginnen und sich dann steigern.

Wichtig: Nehmen sie jeden Tag 2-3 Gläser ozonisiertes Wasser zu sich.

Elektroporation
"Die aufgrund der Blutelektrifizierung und der Behandlung mit dem magnetischen Impulsgenerator entstehenden Wirbelströme können laut Dr. Beck dazu führen, dass eingenommene Medizin, Kräuter oder Enzyme in ihrer Wirkung 20 bis 30fach verstärkt werden. Bitte beachten Sie, dass man bei diesem elektromedizinischen Therapiesystem nicht gleichzeitig Medikamente einnehmen darf!"

Nehmen Sie auf gar keinen Fall gleichzeitig irgendwelche Medikamente ein! Sie könnten damit nicht nur den Erfolg der Behandlung gefährden, sondern auch ihren Gesundheitsstatus zusätzlich verschlimmern.

Vor Behandlungsbeginn sollten keine Medizinalkräuter (weder einheimische noch ausländische) eingenommen werden. Potentiell toxische Medikamente, Drogen, Nikotin, Abführ- und Aufputschmittel, Knoblauch und bestimmte, potentiell toxische Vitamine sollten aufgrund der vorübergehenden Elektroporation unbedingt und ohne Ausnahme vermieden werden.